Lebensfreude

Altern ist nicht zwangsläufig mit Krankheiten verbunden. Bei Auftreten von Beschwerden im Alter ist allerdings rasches Handeln angezeigt, da viele Ressourcen bereits alleine zur Bewältigung des Alltages verbraucht werden. Es ist medizinisch erwiesen, dass Lebensfreude im Alter wesentlich zur Gesundheit beiträgt:

EXEMPLARISCHE FRAGEN ZUR LEBENSFREUDE?

  • Was begeistert Sie?
  • Wonach sehnen Sie sich?
  • Welche Ziele haben Sie?
  • Treffen Sie selbständig Ihre Entscheidungen?
  • Wofür nehmen Sie sich Zeit?
  • Macht Sie etwas traurig?
  • Fühlen Sie sich manchmal überfordert?
  • Worauf sind Sie stolz?

Selbstbestimmung

Erst wenn ich selbstbestimmt leben und eigene Entscheidungen über mein Leben treffe, fühle ich mich erfüllt und als vollwertiger Mensch. Mobilität ist Voraussetzung für diese Selbstbestimmung.

Gehen, Gehen, Gehen

Körper, Geist und Seele werden durch Gehen gestärkt.

Anerkennung

Mit dem Ende der beruflichen Tätigkeit fällt viel Anerkennung und Wertschätzung in der Gesellschaft weg. Da braucht es andere oder neue Betätigungsfelder, die weiterhin den menschlichen Wert erkennen lassen.

Berufung im Alter

Während im Arbeitsalltag manche Interessensgebiete zu kurz gekommen sind, wäre es jetzt an der Zeit sich diesen Themen ohne Druck zu widmen und schlummernde Potenziale zu aktivieren.

Positives Lebensbild durch Sinngebung

Im zunehmenden Alter kann es erforderlich werden den eigenen Lebenssinn neu zu definieren. Wofür bin ich noch hier? Erst wenn Menschen für sich einen neuen Sinn, eine langfristige Zukunft sehen und Ziele haben, ist ein erfülltes Leben wahrscheinlich.

Struktur im Leben

Der Alltag im Berufsleben hatte eine gewisse Struktur aufrecht erhalten, während nun im Alter diese Kontinuität wegfällt. Hier gilt es unbedingt einen neuen, strukturierten Tagesablauf für sich zu gestalten.

Erst wenn diese Qualitäten erhalten bleiben, kann Lebensfreude gelebt werden.

Behandlungsgespräch vereinbaren