Gedächtnisstörungen

Da es viele Ursachen für Gedächtnisstörungen gibt, bedarf es auch hier einer genaueren Abklärung.

Speziell ältere Menschen haben viele Begleiterkrankungen (z. B. Diabetes mellitus und Bluthochdruck) und nehmen viele Medikamente ein, die zu Gedächtnisstörungen beitragen können. Opiathaltige Schmerzmittel können zu diesen Gedächtnisstörungen beitragen.

Gehen als ideales Training fürs Gedächtnis

Gedächtnisstörungen verstärken sich bei fehlender oder mangelnder Bewegung. Es gibt wissenschaftliche Studien, die beweisen, dass allein durch Gehen die Gedächtnisleistung entscheidend verbessert wird. ‚Adulte Neurogenese‘ bedeutet das Entstehen von neuen Nervenzellen A bei Erwachsenen jeden Alters. Umgekehrt ist bewiesen, dass neue Nervenzellen sterben müssen, wenn der Mensch nicht geht: ‚Wer rastet der rostet‘ – sowohl körperlich wie geistig und auch seelisch…